Sportwetten 365 Tage lang und rund um die Uhr möglich

Das Internet hat in vielen Bereichen des täglichen Lebens für grundlegende Änderungen gesorgt. Neben dem Versandhandel gibt es wohl kaum eine weitere Branche, die in den vergangenen rund 15 Jahren so sehr vom Internet und der damit einhergehenden Globalisierung profitiert hat wie der Markt der Sportwetten.

 

War man noch in den 90er-Jahren darauf angewiesen, in unmittelbarer Nähe zu einem Wettbüro zu wohnen oder umständliche Wetten per Post oder Telefon abzugeben, so ist es heute innerhalb von Sekunden und mit nur wenigen Mausklicks möglich, Einsätze auf Sportereignisse rund um den Globus zu platzieren, was vor dem Jahrtausendwechsel noch schier undenkbar schien. Und weil auch das mobile Internet zunehmend an Bedeutung gewinnt, können mittlerweile von praktisch überall Wetten abgegeben werden. Voraussetzung dafür ist lediglich ein vorhandenes Mobilfunknetz, das in Deutschland aber abgesehen vielleicht von Tunnels flächendeckend ausgebaut ist.

Auf diese Weise kann man auf der abendlichen Heimfahrt nach der Arbeit in Bus oder Bahn schon einmal bequem die Quoten für die Wochentagsspiele im Europapokal oder anderen Sportereignissen planen und gegebenenfalls auch schon platzieren.

 

Neben der vereinfachten Abgabe von Wetten hat das Internet auch dazu geführt, dass das Wettprogramm aller Buchmacher deutlich umfangreicher geworden ist. Waren früher schon aus Platzgründen auf einem gedruckten Wettschein nur ausgewählte Sportereignisse zu finden, kennt das Spektrum der Wetten heute keine Grenzen mehr. Weil irgendwo auf der Welt praktisch immer ein Fußballspiel läuft oder wenn das in Ausnahmefällen einmal nicht der Fall sein sollte, Wettbewerbe in anderen Sportarten ausgetragen werden, kann man an nahezu 365 Tagen rund um die Uhr Wetten abschließen. Ob das immer sinnvoll ist, steht zwar auf einem anderen Blatt, aber prinzipiell möglich ist es.

 

Aufpassen sollte man vor allem dann, wenn man sich an Wettbewerbe oder gar Sportarten wagt, über die man nur wenig weiß. So ist beispielsweise Vorsicht geboten, wenn man Wetten auf Spiele in ausländischen Fußballligen abgibt und nichts über die personellen Voraussetzungen der beteiligten Teams sowie deren aktuelle Form weiß. Orientiert man sich lediglich an den Tabellenplätzen, weiß aber nicht, dass beim Tabellenführer der Spielmacher und der beste Stürmer ausfallen, kann dies zu Verlusten führen, die bei Wetten auf Bundesliga-Spielen eher nicht passieren würden. Daher gilt auch bei Sportwetten meist der altbekannte Spruch: Schuster, bleib bei deinen Leisten!